To be continued
Interim

To be continued

Wie das MAIN YARD-Gelände in jüngster Zeit genutzt wurde, ist von großem Interesse für die weitere Quartiersentwicklung. Einige Tendenzen, Impulse und Ideen möchten wir auch in Zukunft fortführen – weil sie der Anfang sind für das neue Leben im Allerheiligenviertel.

Tor Art Space

Als Kooperation des Unternehmerduos Anne Julia Nowitzki und Ulf Appel mit der renommierten Städelschule ist TOR Art Space zur Bühne für junge, zeitgenössische Kunst aus Frankfurt geworden. Mit wechselnden Ausstellungen ist hier eine Off-Location, jenseits des akademischen Raums entstanden, die Kulturinteressierte auf neue Weise zusammenbringt.

Tor Dining

Das Pop-Up-Restaurant TOR Dining – ebenfalls eine Initiative von Anne Julia Nowitzki und Ulf Appel – entfaltete seine künstlerische Freiheit im kulinarischen Raum. Zwischen Design und Küche wurde Fine Dining zum gemeinsamen Erlebnis an der langen Tafel. Begeisterte Gäste, Empfehlungen in der Fachpresse und Platz 2 in „Frankfurt geht aus“ für „Meet & Greet Deluxe“ spiegeln die positive Resonanz auf dieses besondere Gastro-Projekt wider.

Yard

Die Containerstadt YARD von Gibson-Betreiber Madjid Djamegari machte seit ihrem Start 2018 über die Stadtgrenzen hinaus von sich reden. Mit ihrer coolen Streetfood-Markthalle, Bar-Ständen und Konzerten wurde die Location schnell zum beliebten Sommertreffpunkt.

Off Yard

Der Mini-Techno-Club von Madjid Djamegari war zwischenzeitlich eine der begehrtesten Off-Locations im Frankfurter Nachtleben – mit erstklassigen Line-ups und in sehr entspanntem Setting.